Karl Kaul
58_Karl Kaul – Langeweile

Über den Autor: admin

1 Kommentar

  1. Wolfgang Deininger

    Zwei, die in die Leere starren,
    in Untätigkeit verharren.
    Die Köpfe leer, keine Ideen
    (man kann´ s an ihren Mienen sehn).
    Verschossen sind auch Amors Pfeile –
    was ihnen bleibt ist Langeweile.
    Die ist – so les´ ich – oftmals nur
    vorübergehender Natur.
    Wird´s ihnen bald besser gehen ?
    Nun, die Hoffnung bleibt bestehen.
    Ich kenn das Wort „in Theorie“,
    denn Langeweile hatt´ ich nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.