Das böse Auto
15_Karl Kaul – Das böse Auto
14_Hans P. Schröder – KONTAKTSPERRE  während der Corona Pandemie
13_Wolfgang Deininger – Energie
12_H.P.Schröder – Die unsichtbare Macht
11_Jutta Christ – Quarantäne
Karl Kaul - Vertieft
10_Karl Kaul – Vertieft

D i e    r o t e n    G e i s t e r     v o m    H u n s r ü c k


Wer fährt so spät durch Sturm und Wind

es ist ein Vater mit seinem ängstlichen Kind

Der Sturm rüttelt das Auto gar sehr

der Kleine atmet vor Angst ganz schwer:

„Oh Papa, ich hab Angst – Siehst du die Roten Gespenster am Himmel flimmern.“

„Beruhig dich mein Sohn wir sind bald zu Haus, schon vorbei an Simmern.“

„Nein Papa, ich kenn die Geister wohl vor uns im Raume,

sie ängstigen mich auch nachts – in meinem Traume.“

Der Vater kämpft mit Wagen gegen den brausenden Sturm

neben ihm sitzt sein Sohn, zusammengerollt wie ein armer Wurm.

Beängstigt schaut dieser hinaus zum Horizont:

„Schau Vater, sie bilden eine Front…

oh wie Zittern mir vor Angst die Hände,

Vater, errichten sie gar rund um uns herum hohe Wände?“

Aus dem Sturme erwächst nun ein grauslicher Orkan

der Vater fest am Steuer, kämpft jetzt gegen des Sohnes Wahn

„Mein Sohn, die Geister, die du siehst sind nur rotes Licht…“

„…Papa, Papa! Schau, so wie sie schwirren, das glaub ich nicht!

Papa – Hilfe – sie greifen uns nun an…“

als letztes sah er den Flügel nah`n…

Gut für die Ressourcen, dass man aus Wind den Strom erzeugt,

doch zu viel des Guten hat mich noch nie so richtig überzeugt.

9_Fritz Schmidtmeier – Gedicht

8_Fritz Schmidtmeier – Blumenstrauss

                        Gebet in der Coronakrise

                      Guten Tag, ihr liebe Sorgen.
                      Heute habe ich für euch Zeit.
                     Wie schon gestern und auch morgen,
                      bin ich zum Nachdenken bereit.

                     Habe ich mich mit mir befasst,
                     so war mein Leben gut und schön.
                     Viel Streit und Ärger sind verblasst,
                     wenn wir vor Corona stehen.

                      Ich vergebe allen Leuten,
                      die oft über mich gescholten.
                      Denn ich habe auf meine Art,
                      mit viel Kritik auch nicht gespart.

                      Lasst uns bei dem Wiedersehen
                      Nicht mehr stumm vorübergehen.
                     Vielleicht ist das der letzte Gruß,
                      bevor der andere gehen muss. 

                                                            7_Gundula Berking, 5.April 2020

6_Jutta Christ – Bäume

Ich erinnere mich nicht, jemals zuvor so oft den Satz gehört zu haben: Wie gut, dass wir auf dem Land leben!
Ja, wir haben die Natur wenn nicht vor der Haustür so doch gleich hinterm Haus. Bis zum Waldrand ist es nicht weit. Was gibt es Besseres in dieser Zeit, die ist wie keine andere, die wir bisher erlebt haben? Was tröstet uns mehr in unserer relativen Vereinsamung, als die Natur?
Und darum ist auch meine kleine Collage „Variation in Grün“ eine Reflektion in Corona-Zeiten. Sie sollte eigentlich viel abstrakter werden, machte sich aber bei der Arbeit selbstständig und ähnelt nun einem meiner 70 x 70 cm großen Gemälde zu den Jahreszeiten, das versucht, das vielfältige Grün des Frühlings einzufangen.