Julia Litzenberger
51_Julia Litzenberger – Warten auf die Hunsrückbahn

Über den Autor: admin

5 Kommentare

  1. Wolfgang Deininger

    Ich vermute: Dieses Foto wird auch noch in einigen Jahren aktuell sein.

  2. h.p. schroeder

    Vorsicht, Fahrplanänderung – der Zug fährt in Coronazeiten in die andere Richtung ….

    traurige Stimmungslage, Hoffnung ,dass sich noch was ändert?

  3. Fritz Schmidtmeier

    Der Rucksack voll Hoffnung
    Im Koffer Sehnsucht nach Calias
    und der Zug kommt…kommt nicht…kommt….kommt nicht…
    doch nur der Wind rauscht leise
    an dir vorbei
    nimmt dich nicht mit auf seiner Reise…..

  4. Also Wunschtraum oder Fake News wohl eher nicht. Ab Dezember fährt der (Güter-) Zug. Und wenn der erfolgreich ist bekommen wir auch den SPNV hin, wenn wir ihn denn wollen. Bitte auch mal die Berichte in der Rhein-Hunsrück Zeitung verfolgen. Übrigens WRS ist am 30.9.2020 im Stadtrat (öffentliche Sitzung) und erläutert das Vorhaben. Vielleicht mal hinkommen.

    Auch die jungen Leute von FFF werben für die Hunsrückquerbahn – Demo am 25.9.2020 ab 12:30 am Schlossplatz.

    https://suedwest-events.de/2020/08/03/buechenbeuren-erkundungsfahrt-der-wrs-deutschland-gmbh/

  5. Wolfgang Deininger

    Zunächst: Vor einem Nachstellen des Fotomotivs wird dringend abgeraten ! Der zukünftige Bahnbetreiber WRS betont auf seiner Facebook-Seite, dass „Selfies im Gleisbereich un-
    verantwortlich“ sind. Spätestens mit Aufnahme des Güterzugbetriebes im Dezember sollte
    man ausreichenden Sicherheitsabstand zum Hunsrückquerbahn-Gleis halten.
    Der Symbolcharakter des Fotos erschließt sich erst auf den zweiten Blick -. und einen weiteren auf die Artikel in der R-H-Z, die sich mit der zukünftigen Nutzung besagter Bahnstrecke befassen. Zunächst ist der Einsatz von Güterzügen geplant, mit denen u. a. Holz transportiert werden soll. Hier schließt sich sozusagen der Kreis: Die WRS ist somit die moderne Form einer Hauderei. So wurden im 19.Jahrhundert Transportunternehmen bezeichnet, die Fuhrwerke einsetzten, mit denen u. a. Holz aus dem Hunsrück zum Rhein transportiert wurde Die Lokführer sind also die Reinkarnation der Hauderer (=Fuhrleute/
    Kutscher). Die Wiederaufnahme des SPNV auf besagter Strecke wäre die Fortsetzung einer langer Tradition , denn die Hauderer hatten in ihren Kutschen auch Fahrgäste trans-
    portiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.